WS Ralf Jaroschinski 23.-25.9.2016

23.-25. September 2016

Kontaktimprovisation – Einklang und Zusammenspiel

Da in der Kontaktimprovisation der Tanz in erster Linie und fortwährend durch den Kontaktbereich von zweien oder mehreren Körpern inspiriert wird, trainieren wir in diesem Workshop insbesondere die physisch-direkte Kommunikation und das Zusammenspiel mit dem Partner oder den Partnern. Die Improvisationen können dabei sehr ins Detail gehen, sinnesbezogen und fließend, jedoch auch akrobatisch und dynamisch sein, es kann sich auch viel Momentum aufbauen. Unsere spontane, viszerale Kreativität wird gefördert – eine Kreativität, die nicht dem Kognitiven sondern eher dem Körperlichen oder Instinktiven entspringt und somit auch nicht so sehr der gedanklichen Filterung und Zensur unterliegt. Aktionen und Reaktionen werden weniger vorhersehbar, überraschend und zugleich bewusst und lesbar sein. Da zudem das Spüren des eigenen Körpers geschärft wird, werden wir stets zentriert bleiben, und unser Tanz wird auch räumlich sehr präsent und ausdrucksstark sein.

Anmeldung:
Bitte an Alexander Ataii
ataii@live.de
00436507438515
Mit Name, Adresse und Telefonnummer!
Die Anmeldung ist verbindlich bei Absage bitte melden! Kostenbeitrag vor Ort!

Timescale:
Freitag 18:00 bis 22:00 Uhr

Samstag
10:00 bis 13:00
Mittagspause
14:30 bis 19:00 Uhr

Sonntag 10:00-14:00 Uhr

Lokation:

In mitten der Alpen in der größten Altstadt Tirols nicht unweit von Innsbruck entfernt.

Veranstaltungsort wird wieder das TPZ Hall/ Saline 15 sein
https://goo.gl/maps/joYnKpiXFUQ2

Verpflegung:

Es gibt leichte Kost (Obst, Nüsse und andere Kleinigkeiten) Tee, Kaffe und mitgebrachtes von euch!  Vegetarisches Essen am Samstag Mittag!

Übernachtung:

Für Menschen die von weiter weg kommen, gibt es die Möglichkeit in einer aufgelassenen Gallerie unterzukommen. Die Unterbringung befindet sich nur 5 min zu Fuß vom Veranstaltungsort entfernt, In einem 500 Jahre alten Stadthaus. Bitte bei Anmeldung mit angeben!

Kosten:

Die Kosten für den Kurs basieren auf einer freiwilligen Spende.

Richtwert 80/100/120 Euro je nach Selbsteinschätzung

Danke, ich freu mich mit euch ein intensives Tanzwochenende zu teilen!

Ralf Jaroschinski

wurde in Süddeutschland geboren und wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf. Er studierte Bühnentanz an der “Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover” und als DAAD-Stipendiat verschiedene zeitgenössische Improvisations- und Kompositionstechniken in New York. Er arbeitete sechs Spielzeiten lang als Gasttänzer beim Niedersächsischen Staatsballett in Hannover und anschließend als choreografischer Assistent an den “Städtischen Bühnen der Stadt Nürnberg”. 1994 entdeckte er Kontaktimprovisation für sich, und zwar in den Stunden von Daniel Lepkoff, Alito Alessi und später Brenton Cheng, Martin Keogh and Nancy Stark Smith. Von 1998 bis 2002 leitete Jaroschinski die Tanzkompanie des Stadttheaters Hildesheim und machte Kontaktimprovisation zum integrativen Bestandteil des Tänzertrainings sowie der Bewegungsrecherche und Materialfindung seiner choreografischen Arbeit. Anschließend choreografierte er gastweise u. a. bei verschiedenen staatlichen Tanzakademien und Staatsballetten in Deutschland sowie dem „Bangkok City Ballet“ in Thailand. Er tanzte u. a. in von Brandin Steffensen (New York) und Scott Wells (San Francisco) entwickelten contact improvisation scores, und in Zusammenarbeit mit Rosemary Hannon, Sean Feit, Andrew Wass u. a. produzierte er in Deutschland und den USA mehrere Tanzabende, die sich gänzlich auf diese Technik gründeten. Seit 2004 unterrichtet Jaroschinski regelmäßig contact improvisation-Stunden und -workshops in Europa, Asien, Amerika und Australien. Mehrfach unterrichtete er bei Festivals wie dem „Contact Festival Austria“ in Ypstal, dem „Kemptener Tanzherbst“, „Contact Meets Contemporary (CMC)“ in Göttingen, der “Pfingst-Jam Potsdam”, „Stretch“ und “Touch & Play” in Berlin und in Cardona, Spanien, dem „Contact Improvisation Mini Festival“ in Kopenhagen, Dänemark, „Warsaw Flow“ in Warschau, Polen, dem “Israeli Contact Improvisation Festival (ICIF)” in Tel Aviv, Israel, der “West Coast Contact Improvisation Jam (wcciJAM)” in San Francisco-Berkeley, der „Portland Regional Jam“, dem “Festival Internacional de Ballet” in Trujillo und dem „Encuentro Internacional de Improvisación por Contacto“ in Lima und in Cusco, Peru, „Encuentro de Danza Contact Improvisación Santiago Chile“, „Sul em Contato“ in Porto Alegre, „Transformando pela Prática – Festival de Contato Improvisação“ in Florianópolis, „Contact in Rio“ in Rio de Janeiro, „Encontro Internacional de Contato Improvisação de São Paulo (EICI)“, „Campinas em Contato“ und „Anápolis em Contato“ in Brasilien, dem „Dancehouse Summer Intensive“ in Melbourne, Australien sowie „The Magic of Contact Improvisation“ und „Footnote New Zealand Dance Choreolab“ in Wellington, Neuseeland. Und bei diesen Gelegenheiten performte er contact improvisation-Stücke zusammen mit Nita Little, Ray Chung, Aicia Grayson, Benno Voorham, Felix Ruckert, Mirva Mäkinen, Brenton Cheng, Tim O’Donnell, Lior Ophir, Vitali Khononov u. v. a.